Blattgoldmalerei

Wer ist nicht schon der Faszination japanischer Wandschirme erlegen, vor allem wenn es sich um Malerei auf Blattgold handelt? Ob Porträtmalerei, Paravent oder andere Ölbilder auf Goldgrund – die Wirkung ist besonders. Meist ist es eine Auftragsmalerei, in der ich versuche, Ihre Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen. Das kann ein Bild im klassischen asiatischen Stil sein, aber auch etwas ganz anderes wie beispielsweise ein Ölporträt nach einer Fotovorlage. Gerne informiere ich Sie auch über eigene Entwürfe. Blattgoldbilder sind meine Passion. 

Blattgoldbild: Alter Pflaumenbaum (nach Kano Sansetsu)

Alter Pflaumenbaum 

(nach Kano Sansetsu, 1589-1651)

 

Holztafeln mit Ölmalerei auf Dekorblattgold

 

320 cm x 116 cm 


Blattgoldbild: Weiß- und rotblühender Pflaumenbaum (nach Ogata Korin)

Weiß- und rotblühender Pflaumenbaum 

(nach Ogata Kôrin,

1658-1716)

 

Holztafeln mit Ölmalerei auf Dekorblattgold

 

276 cm x 123 cm 


Blattgoldbild: Nur das Herz sieht richtig – Goldene Wogen

Nur das Herz sieht richtig – Goldene Wogen

 

3 Tafelbilder, Ölmalerei auf Dekorblattgold

 

2,40 m auf 0,80m


Blattgoldbild: Kirschblüte in Yoshino

Kirschblüte in Yoshino

 

3 Tafelbilder, Ölmalerei auf Dekorblattgold

 

140 cm x 80 cm


Blattgoldbild: Gott als Architekt, nach William Blake

Triptychon "Architekt"

 (nach William Blake, 1757-1827)

 

5 m x 1 m,

Ölmalerei auf Dekorblattgold,

München, Hotel Charles, Foyer


Blattgoldbild: Libelle und Drache tanzen

Libelle und Drache tanzen

 

6 Tafelbilder, Papier auf Holz, Gouache, 

24 Karat-Muschelgold  

 

2,70 m auf 1,20 m


Blattgoldbild: Drachen

Drachen

 

Öl auf Schlagmetall (Aluminium)

3 Bildtafeln aus MDF

 

160 cm x 160 cm


Blattgoldbild: I Ging, "Des Großen Macht"
Blattgoldbild: I Ging, "Der Berg"

Bilder zum I Ging

(Buch der Wandlungen)

 

Drei Beispiele des auf 64 Hexagramme angelegten Zyklus

 

Ganz links:

Des Großen Macht

(Da Chuang)

illustriert das gelassene Regieren eines geordneten Zustands. Im Hexagramm befindet sich das Zeichen für Donner. Dieses Bild hat die Atmosphäre eines belebenden Frühlingsgewitters.

 

Links:

Der Berg (Gen)

Innehalten/Meditation

ist der Schlüsselbegriff dieses Zeichens. Der Edle hat den Rücken gerade, er sieht nicht. Der Bergsee (das Auge) ist leer.

 

Rechts:

Der See (Dui)

Das Heitere

In diesem Schriftzeichen ist das Zeichen für Mund enthalten. In der Zensymbolik steht der Frosch für Buddha. Er sitzt gut; mit seinem Maul spielt er auf dieses chinesische Wort an.

Blattgoldbild: I Ging, "Der See"

Atelier für Buddhistische Skulpturen – Studio for Buddhist Sculptures, Harald Fauska

Giselastr. 16, 63500 Seligenstadt, Tel. 0049-(0)6182-77 444 15

info@buddhaskulptur.de